Der Weg zum Smart Home

von | 12.08.2022 | 0 Kommentare

Immer häufiger fällt heutzutage der Begriff „Smart Home“, wobei auch nicht selten von einem Connected Home, vom Smart Living, eHome und von Hausautomationen die Rede ist. Letzterer Begriff verdeutlicht schon einmal sehr schön, um was es sich eigentlich bei einem Smart Home handelt:

um die Automatisierung und Vernetzung der technischen Infrastruktur in Wohnräumen. Hier in diesem Artikel möchte ich Sie über diese Thematik informieren, damit Sie für sich selbst schauen können, ob ein Smart Home für Sie infrage kommt oder nicht.

Grundlegende Erklärung von einem Smart Home

Bei einem Smart Home handelt es sich generell um ein System und um eine Vernetzung in einem Gebäude, mit deren Hilfe verschiedene Geräte der Wohninfrastruktur gesteuert und automatisiert werden können. Hierfür wird in erster Linie ein Steuergerät benötigt, wofür beispielsweise ein Smartphone oder ein Tablet inklusiver einer App dient. Zudem finden sich heute viele hochmoderne Systeme, die sich über einen lokalen Sprachassistenten steuern lassen. Werden im Gebäude spezielle Sensoren installiert, die beispielsweise Bewegungen erkennen, informieren diese Geräte automatisch das Bedienelement des Smart-Home-Systems. Daraufhin werden von der Steuereinheit entsprechende Befehle für bestimmte Aktionen ausgegeben, wie das Licht eingeschaltet. Hier finden Sie einige Beispiele für Smart-Home-Systeme in einem Vergleich.

Ein Beispiel hierfür:

Ein an das System angeschlossener Rauchmelder meldet an das Steuerelement eine Rauchentwicklung. Daraufhin wird automatisch das Licht der Fluchtwege aus dem Gebäude aktiviert, zusätzliche Rauchmelder werden eingeschaltet und der Besitzer des Smart Homes wird über den Brand informiert. Alle diese Aktionen laufen zeitgleich ab und sind vollautomatisiert.

Ein Smart Home ist eine Entlastung für den Alltag

Ehepaar auf Coach im Smart Home

Über ein Smart Home-System kann der Alltag in den eigenen vier Wänden ungemein komfortabel gestalten werden und viele Arbeitsschritte im Haushalt lassen sich automatisieren. Hierzu einige Beispiele:

  • Saugroboter, Wischroboter, Mähroboter und Poolroboter sowie Kaffeemaschinen, Kühlschränke und Klimaanlagen werden automatisiert und verrichten entsprechend der Programmierung eigenständig ihre Arbeit.
  • Die Beleuchtung in den Räumen und im Außenbereich lässt sich bei vielen Systemen per Sprache steuern und somit verbal oder über einen Timer ein- und ausschalten sowie dimmen.
  • Entertainmentgeräte lassen sich über das Smart Home-System steuern und programmieren und werden bei Bedarf mit der Beleuchtung und den Jalousien vernetzt. Auch hier sind bei modernen Systemen Sprachbefehle für die Steuerung möglich.

Die Vernetzung der eigenen Geräte erfolgt über ein WLAN oder Heimnetzwerk und daher ist es heute kein Problem, auch noch nachträglich neue Geräte in das Smart Home zu integrieren.

Das Smart Home für die Gesundheit

Auch hinsichtlich der Gesundheit kann ein Smart Home ein effektiver Helfer darstellen. So lassen sich beispielsweise Waagen, Fitnesstracker und Blutdruckmessgeräte in das System integrieren, wodurch die von diesen Geräten gelieferten Werte komfortabel verwaltet werden. Für Senioren oder Menschen mit Handicap kann ein Smart Home zudem für mehr Barrierefreiheit sorgen

Das Smart Home für mehr Sicherheit

Selbstverständlich lassen sich auch Sicherheitssysteme in das Smart Home integrieren und über dessen Bedieneinheit steuern. Hierzu zählen mitunter Alarmanlagen und Kameras sowie Glasbruch-, Bewegungs- Rauch- und Wassersensoren. Mithilfe einer derartigen Infrastruktur ist Ihr Eigenheim rundum abgesichert.

Abschließender Hinweis:

Ein Smart-Home-System kann Ihnen mit der richtigen Ausstattung zudem dabei helfen, effektiv Heizkosten und Strom zu sparen.

Gründe für eine Mieterhöhung

Ein Eigentümer darf die Miete für sein Objekt nicht nach Belieben erhöhen. Denn das deutsche Mietrecht beinhaltet klare gesetzliche Regelungen bezüglich einer Mieterhöhung und schützt hierdurch die Mieter vor Willkür. Für den Vermieter liegen bei bestehenden...

Fachbegriffe der Immobilienbranche

Wie in jedem speziellen Fachbereich finden sich auch in der Immobilienbranche spezielle Fachbegriffe, die für einen Laien auf den ersten Blick etwas kryptisch erscheinen. Vor allem im Rahmen von einem Immobilienkauf oder -verkauf treten derartige...

Wartungsarbeiten am Haus für den Werterhalt

Als Eigentümer einer Immobilie sollten Sie regelmäßige Wartungsarbeiten an Ihrem Objekt veranlassen, denn hierdurch erhalten Sie den Wert der Immobilie und beugen größeren Schäden vor. Um die notwendigen Wartungsarbeiten zu ermitteln, ist es wichtig, regelmäßig einen...

Mit Wärmepumpen eigene Heizenergie produzieren

In Zeiten ständig steigernder Energiepreise suchen viele Eigentümer nach einer ökonomischen und ökologischen Alternative zu ihrer bestehenden Heizanlage. Um effektiv Kosten für Energielieferungen, wie Heizöl oder Gas zu vermeiden, eignen sich die sogenannten...

Wie die Digitalisierung die Immobilienbranche verändert

Die Digitalisierung schreitet heutzutage mit großen Schritten voran und auch wenn viele Infrastrukturen in Deutschland leider noch etwas hinterher hinken, macht die Digitalisierung auch vor der Immobilienbranche nicht halt. Viele potenzielle Immobilienkäufer suchen...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Immobilienberater Thomas Weiland

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema?

Hoffentlich konnte ich Ihnen zu oben genanntem Thema weiterhelfen. Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Fragen oder Anregungen haben, nutzen Sie bitte die nachstehende Kommentarfunktion.

Alternativ können Sie mich gerne kontaktieren und mit mir ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch vereinbaren.

Bis bald, Ihr Thomas Weiland