SCHUFA-Auskunft bei einer Immobilienfinanzierung

von | 25.12.2022 | 0 Kommentare

Sofern Sie ein Darlehn für einen Immobilienkauf benötigen, überprüfen die Kreditgeber grundsätzlich Ihre Bonität. Hierfür dient mitunter die SCHUFA-Auskunft, über welche sich die Banken über das mögliche Risiko eines Kreditausfalls informieren.

Liegt der sogenannte SCHUFA-Score aufgrund von bestehenden Verschuldungen und bereits laufenden Krediten im Risikobereich, kann es vorkommen, dass die Banken die Konditionen für den Kredit verschärfen oder das Darlehn sogar gänzlich ablehnen. In diesem Artikel finden Sie alle wichtigen Informationen zur SCHUFA-Auskunft bei einer Immobilienfinanzierung.

Blaues Modellhaus auf gestapeltem Kleingeld

Was ist die SCHUFA eigentlich und was macht sie?

Bei der SCHUFA Holding AG handelt es sich um eine privatwirtschaftliche Wirtschaftsauskunftei, die ihren Sitz in Wiesbaden hat. Das Kürzel SCHUFA steht für die Bezeichnung „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“ und dementsprechend soll die SCHUFA die Vertragspartner vor eventuellen Kreditausfällen schützen. Hierfür erfasst die SCHUFA folgende Daten einer Person:


• Name, Anschrift, Geburtsdatum
• Bankkonten, Kreditkarten, Leasingverträge
• Mobilfunkkonten, Versandhandelskonten, Ratenzahlungsgeschäfte, Kredite und Bürgschaften
• Zahlungsstörungen, wie angemahnte und unbestrittene Forderungen sowie Kündigungen von Bankkonten und Kreditkarten.

Hingegen besitzt die SCHUFA keine Daten zu Ihrem Einkommen, zum Vermögen, Beruf, Familienstand, Arbeitgeber, zu Ihrer Nationalität und zu Ihrem Kaufverhalten. Jene Daten, die von der SCHUFA erfasst werden, erhält die Auskunftei von ihren Vertragspartnern. Aus diesen Daten errechnet die SCHUFA den SCHUFA-Score, welcher Auskunft über das finanzielle Risiko bei einer Kreditvergabe, bei einer Anmietung oder bei einem Ratenkauf gibt. Selbst bei einer Kontoeröffnung, Kreditkartenbeantragung und beim Abschluss von Mobilfunkverträgen wird heute eine SCHUFA-Auskunft eingeholt.

Erlaubnis für eine SCHUFA-Auskunft bei einer Immobilienfinanzierung

Da Kreditinstitute ihr Risiko im Rahmen einer Kreditvergabe einschätzen müssen, wird bei jedem Immobilienkauf grundsätzlich eine SCHUFA-Auskunft getätigt. Dieser muss der Kreditnehmer zwar zustimmen, jedoch ist die Erlaubnis für die SCHUFA-Auskunft prinzipiell eine Grundvoraussetzung für eine Kreditzusage. Es ist verständlich, dass sich die Banken absichern möchten, vor allem bei so hohen Kreditsummen, wie sie bei einem Immobilienkauf üblich sind. In die Entscheidung der Banken bezüglich der Kreditvergabe fließen neben der SCHUFA-Daten auch noch weitere Werte mit ein, wie beispielsweise die Höhe des Eigenkapitals, welches in den Immobilienkauf mit einfließt.

Ist eine Selbstauskunft bei der SCHUFA möglich?

Selbstverständlich können Sie jederzeit eine Selbstauskunft von der SCHUFA einholen, um die gespeicherten Daten einzusehen. In vielen Fällen ist dies vor einem Immobilienkauf oder vor einem Kreditantrag sogar zu empfehlen, um sich bereits im Vorfeld über die Chancen bezüglich der Kreditvergabe zu informieren. Denn liegen eventuell negative SCHUFA-Einträge vor, sieht es für den Immobilienkredit in vielen Fällen nicht sonderlich gut aus.

Negative SCHUFA-Einträge löschen lassen – geht das?

Nicht immer sind negative SCHUFA-Einträge gerechtfertigt und zumeist lässt sich die SCHUFA reichlich Zeit mit der Lösung von Einträgen, obwohl die entsprechenden „Schulden“ bereits beglichen sind. Daher haben Sie das Recht, Ihre SCHUFA-Einträge im Rahmen einer Selbstauskunft zu überprüfen und eventuell falsche oder veraltete Negativeinträge löschen zu lassen. Zwar werden alte Einträge grundsätzlich automatisch gelöscht, doch kann dies im Extremfall mehrere Jahre dauern. Es gilt zu bedenken, dass selbst reine Kreditanfragen bei der SCHUFA registriert werden und dies auch, wenn es nicht zu einer Kreditvergabe kommt. Um die alten oder falschen SCHUFA-Einträge löschen zu lassen, müssen Sie sich nach einer Selbstauskunft einfach persönlich oder über einen Anwalt mit der SCHUFA in Verbindung setzen.

Immobiliengutachter – was tun sie?

Ein Immobiliengutachter und ein von ihm fachgerecht erstelltes Gutachten wird heute in vielen Fällen benötigt, wie beispielsweise wenn Sie für Ihre Immobilie den Verkaufswert oder Bauschäden an Ihrem Objekt ermitteln müssen sowie wenn es darum geht, einen Neubau...

Der Weg zum Smart Home

Immer häufiger fällt heutzutage der Begriff „Smart Home“, wobei auch nicht selten von einem Connected Home, vom Smart Living, eHome und von Hausautomationen die Rede ist. Letzterer Begriff verdeutlicht schon einmal sehr schön, um was es sich eigentlich bei einem Smart...

Die vier Phasen einer Zwangsversteigerung von Immobilien

Die Zwangsversteigerung von Immobilien ist für einen potenziellen Immobilienkäufer eine gute Möglichkeit, ein Objekt vergünstigt zu erwerben. Mit etwas Glück kann ein Käufer im Rahmen einer Zwangsversteigerung bis zu 30 Prozent des eigentlichen Verkehrswerts einer...

Tipps für die Suche eines Immobilienmaklers

Sofern Sie für Ihr Immobiliengeschäft einen erfahrenen und kompetenten Makler suchen, werden Sie sehr schnell feststellen, dass in der heutigen Zeit ungemein viele Immobilienprofis ihre Dienste anbieten. Daher kommt es nicht selten vor, dass sich Immobilienverkäufer...

Immobilie vermieten – wie gehe ich vor?

Um Ihre Immobilie zu vermieten, sind zahlreiche verschiedene Schritte nötig und recht schnell wird hierbei ein wichtiger Punkt übersehen. Aus diesem Grund ist es für Sie als zukünftiger Vermieter wichtig, sich bereits über die Vorarbeiten eines Vermietungsprozesses zu...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Immobilienberater Thomas Weiland

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema?

Hoffentlich konnte ich Ihnen zu oben genanntem Thema weiterhelfen. Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Fragen oder Anregungen haben, nutzen Sie bitte die nachstehende Kommentarfunktion.

Alternativ können Sie mich gerne kontaktieren und mit mir ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch vereinbaren.

Wenn Ihnen dieser Post gefallen hat, freue ich mich, wenn Sie mir auf den Sozialen Medien folgen würden. Somit werden Sie immer auf neue Posts von mir hingewiesen.

>> Facebook
>> Instagram
>> Twitter

Bis bald, Ihr Thomas Weiland